Birkenzucker ist ein Zuckeraustauschstoff und ein natürliches Süssungsmittel. Weitere natürliche Süssungsmittel findet man in Früchten, Bäumen und Rinden. Der Name hat er jeweils von der Pflanze aus der er gewonnen wird.

Wie jeder Zucker hat auch der Birkenzucker eine chemische Bezeichnung, nämlich Xylitol. Seine Lebensmittelzusatzstoff-Nummer ist E 967. Xylit ist kein Süssstoff, sondern ein Zuckeraustauschstoff mit der Süsskraft von normalem Zucker, jedoch mit der Hälfte der Kalorien.

Für unseren Körper ist Xylit kein Fremdstoff, denn auch unser Körper produziert Xylit, wenn die Leber Kohlenhydrate abbaut. Er weiss also wie er mit dem Zuckeraustauschstoff umgehen muss.

Xylit wird im Dickdarm von den Bakterien in kleine Teile zerlegt, aufgenommen und dann in Form von Wasser und Kohlendioxid wieder ausgeschieden.

Xylit wird Insulin unabhängig verstoffwechselt, das heisst, der Körper muss kein Insulin ausschütten. Diese Aufgabe übernimmt die Leber und die Bakterien im Darm. Das ist auch der Grund weshalb der Blutzuckerspiegel sehr langsam ansteigt.

Jedoch kann dieser beim Genuss grösserer Mengen abführend wirken.

Birkenzucker sieht aus wie normaler Haushaltzucker. Er ist weiss und besteht aus kleinen Kristallen und schmeckt wie Zucker.

Er kann zum Backen und süssen von Tee und Kaffee etc. verwendet werden.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

7 − 6 =

Profile Mind & Body